Benefiz-Tanzabend im Hort der Fred-Vogel-Grundschule

Benefiz-Tanzabend im Hort der Fred-Vogel-Grundschule am 2. März 2013

Der Heimatverein Fredersdorf-Vogelsdorf hatte zu einem Benefiz-Tanzabend am 2. März in den Saal im Hortgebäude der Fred-Vogel-Grundschule eingeladen.  Das Motto war „Gutshof seit drei Jahren in besten Händen“.

 

Etwa 60 Leute sind gekommen, wobei etwa 100 Gäste Platz gehabt hätten und so sind leider ein paar Tische leer geblieben. Am Ende der Veranstaltung sagte eine Dame: „Jeder, der heute nicht dabei gewesen ist, hat etwas versäumt“.

Die im Vorraum des Saales angebotenen Hefte, Bildbände und Postkarten über Fredersdorf-Vogelsdorf fanden großes Interesse der Gäste und wurden reichlich verkauft.

Frau Korth, die Vorsitzende des Heimatvereins, sprach ein paar einleitende Worte, zog eine kurze Bilanz über das bisher bei der Sanierung des Gutshofes erreichte und wünschte allen Anwesenden viel Spaß an diesem Abend.

„Alf Weiss“ war mit Tochter Rebekka da und hat von der ersten Minute an für eine tolle Stimmung gesorgt – alles ohne Bezahlung; es war wieder einer seiner Beiträge zum Wiederaufbau des alten Kuhstalles auf dem Gutshof – ein großes Dankeschön dafür!

Während der gesamten Veranstaltung lief auf einer kleinen Leinwand eine Diashow mit Bildern von den Arbeitseinsätzen des Heimatvereins auf dem Gutshof. Die Fredersdorf-Vogelsdorfer, die auf den Bildern schufteten, waren  teilweise anwesend und schwangen ausgiebig das Tanzbein.

Ein besonderes Highlight waren die „Hot Heels“, eine Tanzgruppe mit vier Damen und zwei Herren aus Neuenhagen, die schon lange vorher den Wunsch geäußert hatten, mal etwas für unseren Gutshof zu tun. Sie begeisterten die Anwesenden mit einer perfekt ausgeführten Show und mussten am Ende natürlich noch eine Zugabe geben.

Die Gruppe „Kulinaria“ des Heimatvereins hatte belegte Brötchen vorbereitet -  leider viel zu viel. Auch Getränke waren mehr als genug vorhanden. Alles ging ohne Bezahlung; am Ende konnte jeder geben, was er für richtig hielt. Als die letzten Gäste um 24 Uhr nach Hause gingen, waren 610 Euro im Topf.

Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung, die unbedingt bei nächster Gelegenheit wiederholt werden sollte.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr Informationen Akzeptieren