Als Mann der ersten Stunde, mit der Gründung des Heimatvereins 1999, war Dieter Kromphardt Vorstandsmitglied und setzte sich beharrlich für die Ziele des Heimatvereins ein. Er trug mit seinem Engagement und wohlüberlegtem Rat maßgeblich zur Entwicklung des Vereins bei. Über drei Amtsperioden von 1995 bis 20011 übernahm er den Vorsitz. Das war ein Zeitraum, der von neuen Herausforderungen für den Verein geprägt war: Es galt den historischen Gutshof mit seinen denkmalgeschützten Gebäuden zu retten. Die Sanierung des Taubenturms stand an und die ersten Veranstaltungen erfüllten das Areal wieder mit Leben. Verantwortlich begleitete er die Erarbeitung des Erbbaurechtsvertrages, den er Anfang 2010 mit seiner Unterschrift für den Verein mit der Gemeinde besiegelte. Neben der Sorge um die Erhaltung der Gebäude war es ihm wichtig, wieder viel Grün entstehen zu lassen. Seien es Blumen, Sträucher oder die  Streuobstwiese mit alten Obstsorten, dafür setzte er sich ein und erfreute sich daran.

Als Dieter 2010 erster Ehrenbürger von Fredersdorf wurde, waren wir stolz auf ihn, er gab sich hingegen bescheiden - „das ist doch nicht so wichtig“.

Wir haben unseren Dieter sehr geschätzt und ihn um sein vielseitiges Wissen bewundert. Sehr sachkundig und intensiv beteiligte er sich an der Erarbeitung unserer Schriftenreihe und der Ortschronik, recherchierte und diskutierte offen, auch als seine körperlichen Kräfte schon nachließen. Wir konnten uns keinen präziseren Lektor und Ratgeber für die dokumentierte Geschichte unseres Ortes und bei der Inventarisierung in der Heimatstube wünschen. 

 Er war für unseren Verein vorbildlich und anerkennenswert tätig. 

Wir denken in Dankbarkeit an Dieter Kromphardt und gedenken seiner mit Hochachtung.

Im Namen aller Mitglieder

Hannelore Korth

Vorsitzende des Heimatvereins e.V.