Heimatverein Fredersdorf-Vogelsdorf zog Resümee der letzen zwei Jahre und wählte einen neuen Vorstand

Die Vorsitzende Hannelore Korth zog eine positive Bilanz der letzten zwei Jahre:

„Halten wir Rückblick auf die letzten 2 Jahre, so können wir mit Recht sagen, der Heimatverein hat trotz Einschränkungen viel bewegt und geschafft, vielleicht ein wenig dank der Anleitung seines Vorstandes, aber vor allem dank der fleißigen Arbeit seiner Mitglieder und Helfer“.

Dem Verein gehören jetzt 54 Mitglieder, davon 2 Ehrenmitglieder an. Allein in 2021 konnten sechs neue Mitglieder gewonnen werden.

 2019 beschloss der Verein eine Satzungsänderung. Die ehrenamtliche Arbeit zum Gutshof und um weiterhin Spenden aquirieren zu können, wurden darin deutlich formuliert und vom Amtsgericht bestätigt.

Auf Antrag bei der Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg“ zum Thema Älterwerden im vertrauten Wohnumfeld erhielt der Verein Fördermittel zur Gestaltung einer Spiel- und Sportanlage im Rahmen “Körperlich und geistig fit auf dem Gutshof“. Die Umsetzung hat begonnen, und es wird ganz sicher bald eine Einweihungsfeier geben.

Seit 2021 sind wir Mitglied im Verein S5 Region.

Wir feierten 2019 unser 20 jähriges Bestehen mit vielen Gästen.

Auf unserem Programm standen eine Vielzahl heimatgeschichtlicher Führungen, Wanderungen, Ausstellungen und Vorträge. Wir waren in den Medien, im Internet und im Fernsehen präsent und brachten uns bei kommunalen Veranstaltungen ein.

Intensiv vorgetragen haben wir die Darstellung unserer Zielsetzungen zum Projekt Gutshof bei verschiedenen eigenen Veranstaltungen und in der Öffentlichkeit. Damit wuchs das öffentliche Interesse für den Gutshof, genutzt als Ort gemeindlicher Begegnungen für alle Generationen beachtlich. Wir erhielten großen Zuspruch aus der Bevölkerung und letztendlich auch zum Ende 2020 von den Gemeindevertretern. Die seit 2016 eingefrorenen Gelder zur Rettung des Denkmals ehemalige Brauerei Bauteil Pächterhaus wurden durch einen Gemeindevertreterbeschluss entsperrt und dem HV zur Verfügung gestellt. Jetzt sind wir mittendrin, die notwendigen Baumaßnahmen fachgerecht ausführen zu lassen. In 2021 wird es gelingen, die Standsicherheit von Decke und Dach wieder herzustellen.

Wir pflegten trotz der Pandemie in 2020/21 gute Kontakte zu anderen Heimatvereinen, zur FFW Fredersdorf-Süd, zu Sportvereinen, zu Kitas und Schulen im Ort, aber auch zu Künstlern und Händlern in unserem Ort und Umgebung.

Geschichtliche und heimatkundliche Aufklärung ist das Anliegen unserer Schriftenreihe. Sie wurde fortgesetzt mit drei Heften 31, 32 über die Entwicklung der Schulen unserer Ortsteile und Heft 34 über das einst ältesten Haus.

Erfolgreich mit vielen Gästen gestalteten die Mitglieder eine Vielzahl unserer schon traditionellen Veranstaltungen, zum Weihnachtsmarkt 2019 entstand in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit eine große wunderschöne Weihnachtspyramide.

In 2019 und 2020 boten wir das Sommercafe an, es wurde auf dem Gutshof Sport getrieben. Wir stellten das Areal des Gutshofes auch für Veranstaltungen anderer Vereine und Gruppen und zu privaten Festen zur Verfügung. Schulungen zum Thema Bienenpflege anhand aufgestellter Bienenkästen gehörten ebenfalls dazu. Ein Esskulturmarkt fand über drei Tage im September 2020 und in 2021 über vier Samstage im Mai-Juni ein Regionalmarkt statt.

Der Fundus in der Heimatstube wurde durch eine Sammlung philatelistischer Kuriositäten vom einstigen Postmeister Franz Massino, aus dem Nachlass von Siegfried Groß bekamen wir viel Interessantes, ebenso aus dem Nachlass der Fredersdorferin Porzellanmalerein Ursula Böhme. Der Kunstschmied Uwe Falkenhagen überließ uns Handwerksmaterialien aus seiner Schmiede und landwirtschaftliches Gerät.

Fleißige Mitglieder und Helfer pflegten die Anlagen auf dem Gutshof, auch gab es viel zu reparieren und zu erneuern. Der Eingangsbereich bis hin zum Taubenturm konnte von einer Fachfirma nach altem Vorbild gepflastert werden. Besonders am Pächterhaus erfolgten wichtige Vorarbeiten zum Bauvorhaben.

Hannelore Korth bedankte sich im Namen der Vorstandsmitglieder bei allen für die gute und vor allem unermüdliche Mitarbeit, für die vielen guten Ideen und die selbständige Umsetzung.

Und sie bedankte sich herzlich für die konstruktive und zuverlässige Zusammenarbeit der Vorstandsmitglieder Wolfgang Thamm, Inge Schaak, Petra Becker und Gerd Richter. Für die anstehende Neuwahl kandidierte Wolfgang Thamm nach 10 Jahren Vorstandsmitarbeit nicht mehr. Die neuen Vorstandsmitglieder wurden in offener Abstimmung einstimmig für die nächsten 2 Jahre gewählt. Wiedergewählt wurden die Vorsitzende bleibt Hannelore Korth (seit 2011), Schatzmeisterin Inge Schaak (seit 2011), Schriftführerin Dr. Petra Becker und Beisitzender Gerd Richter. Der Stellvertreter der Vorsitzenden heißt Michael Rentner.


Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr Informationen Akzeptieren