Sonderausgabe Heft 24 der Schriftenreihe veröffentlicht

Der Heimatverein sagt danke an Manfred Jagnow

Der Heimatverein gibt mit Heft 24 eine Sondergabe seiner Schriftenreihe heraus. Die 80 Seiten umfassende Broschüre ist eine Würdigung für die über viele Jahre geleistete Arbeit unseres Ehrenmitgliedes Manfred Jagnow.

Seit Bestehen des Heimatvereins 1999 hat sich Manfred Jagnow aktiv für die Ziele des Heimatvereins eingesetzt und dem Verein mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Für seinen großen Anteil an der Entwicklung des Vereins wurde er 2007 zum Ehrenmitglied ernannt. Sein Wissen um die jüngere Historie, sein Einsatz bei der Dokumentation von Ereignissen unseres Gemeindelebens, sein handwerklicher Einsatz bei der Sanierung des Taubenturmes und der Gestaltung des Gutshofes sind in hohem Maße vorbildlich und anerkennenswert. Nicht nur dafür möchten wir Dank sagen, sondern auch für seine Leistungen, den Menschen unsere Ortsgeschichte in Bildern näher zu bringen.
Manfred Jagnow sammelte historische Bilder unseres Ortes, hielt mit seiner Kamera die aktuellen Situationen fest und stellte sie in der Reihe - damals und heute - über ein Jahre im Ortsblatt mit Anekdoten, Randglossen und ganz persönlichen Bemerkungen vor. Diese seine Dokumentationen in Text und Bild über unseren Ort stellen wir zusammengefasst in diesem Heft vor.

Er lässt uns einen Rundgang durch Fredersdorf-Vogelsdorf; von der B1 kommend entlang der Hauptdurchgangsstraße mit ein paar Abstechern nach rechts und links des Weges, wie nach Vogelsdorf bis zum Krummer See oder in die Martin-Luther-Straße, bis hinter den Bahnhof und wieder zurück über die Altlandsberger- bis zur Fredersdorfer Chaussee, erleben.
Es ist ihm gut gelungen, bei seinen aktuellen Aufnahmen den gleichen Standpunkt des Betrachters aus vergangener Zeit zu wählen. Seine Texte beweisen genaue Beobachtungsgabe, spiegeln seine präzisen Recherchen zu den Gebäuden und den Menschen, die darin lebten und leben, wider. Die Bemerkungen zeigen, dass er sich über die positiven Veränderungen im Ort gefreut, aber auch Schandflecke und Vernachlässigungen kritisch und offen angesprochen hat.

Die Beiträge von Manfred Jagnow sind meist nicht älter als 10 Jahre. Wie schnell sich unser Ort verändert, wird bei einigen Bildern sehr deutlich.
Das Straßenbild der Altlandsberger- und Fredersdorfer Chaussee, also der L30, ist am Anfang 2016 ein anderes geworden, nicht zuletzt durch das beharrliche Engagement der Bürger, die marode Straße endlich zu sanieren. Es sind inzwischen Häuser und Anlagen hinzugekommen, die im Sinne von Manfred Jagnow dazu beitragen, unseren Ort attraktiver zu machen. Die Schulerweiterungsbauten, die Entwicklung des alten Gutshofes gehören dazu, aber auch sanierte Gebäude und neue Nutzungen, wie z.B. seit 2015 der Blumenladen „Stilblüte“ in der ehemaligen Schmiede am Verdriesplatz.

Es wäre für unseren Ort wünschenswert, wenn auch für die Adolf-Hoffmann-Villa in Vogelsdorf, für die ehemalige Schule in Fredersdorf-Süd - dem größten und traditionsreichsten Bauwerk aus den Anfängen des 20. Jh. - gute Lösungen im Sinne unseres Ortes gefunden werden und auch der Wunsch von Manfred Jagnow in Erfüllung geht - in Fredersdorf-Nord wieder eine Gaststätte vielleicht „Zum Sonnenwirt" besuchen zu können.
Das Heft kann ab sofort im Heimatverein erworben werden.
Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr Informationen Akzeptieren