Tag der Ortsgeschichte des Heimatvereins Fredersdorf-Vogelsdorf e.V.

Der Heimatverein Fredersdorf-Vogelsdorf e.V. lädt am Samstag, 04. September 2021, zum Tag der Ortsgeschichte auf dem Gutshof Fredersdorf-Süd ein.

 Ab 14.00 Uhr beschäftigt sich Ortschronistin Dr. Petra Becker in einem Vortrag zum Thema „Ein Akt der 'Fürsorge'? Die Wirren des 14. Jahrhunderts in der Mark Brandenburg und das Landbuch Karls IV. “. Sie erfahren Interessantes über die verwirrende Situation in der Mark im 14. Jahrhundert, über Machtgerangel, Kriege und Intrigen und wie sich das auf das Alltagsleben auch unserer Dörfer auswirkte. Dabei wird insbesondere das Wirken Karls IV., böhmischer und deutscher König und römisch-deutscher Kaiser, in der Mark Brandenburg eine Rolle spielen. Auch lernen Sie den „falschen Waldemar“ lernen, der die Mark Mitte des 14. Jahrhunderts kräftig durcheinander wirbelte.

Zur gleichen Zeit haben Kinder die Gelegenheit, hautnah zu erleben, wie Kinder im Mittelalter spielten. Blinde Kuh, Sackhüpfen, Reifen treiben, Stockziehen und Spiele mit dem Schnurrer oder der Schleuder – für lustige Spiele braucht man nur wenig Zubehör!

Im Anschluss (16.00 Uhr) gibt es Führungen rund um den alten Dorfanger Fredersdorf-Süd. Das Mitglied des Heimatvereins Florian Sell wird Erwachsenen unter der Überschrift „Unter dem Schackebaum“ einen Einblick in die wechselvolle Geschichte des Ortes geben und Dr. Petra Becker beschwört gemeinsam mit der Gutshoftaube „Frederike“ für Kinder ab 6 Jahre die alten Zeiten herauf. Alle Fredersdorfer und Vogelsdorfer und Gäste sind herzlich eingeladen.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr Informationen Akzeptieren