Wintervortrag Dr. P. Becker

Ortsgeschichte zum Staunen Geschichten aus den letzten hundert Jahren unserer Gemeinde
Der zweite in der Reihe der Wintervorträge des Heimatvereins befasst sich mit Ereignissen aus der Ortsgeschichte, die Aufschluss über das alltägliche Leben der Bewohnervon Fredersdorf und Vogelsdorf, ihre Pläne, ihre Sorgen, aber auch ihren Lebensmut geben. Ortschronistin Dr. Petra Becker wird unter anderem über Ereignisse in den letzten Jahren des Zweiten Weltkrieges und zum Ende des Krieges berichten. Sie wird schildern, wie ein Fredersdorfer 1943 vehement um die Freilassung seiner Ehefrau kämpfte, die wegen Schwarzschlachtens verurteilt worden war.
Anhand von zeitgenössischen Erhebungen soll aufgezeigt werden, wie man sich die Lage in Fredersdorf 1945 vorstellen kann. Das Schicksal des Gärtnereibesitzers Ehlert aus Fredersdorf-Nord wird die schwierige politische Situation nach dem Ende der Naziherrschaft deutlich machen. Petra Becker wird sich auch dem Leben jüdischer Mitbürgerin Fredersdorf-Vogelsdorf widmen, deren Schicksale gegenwärtig intensiv erforscht werden sollen. Breiteren Raum wird die Ortschronistin aber auch dem Projekt „Gartenstadt Fredersdorf“ widmen, das in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts die Ortsentwicklung im großen Maße voranbrachte. Abgerundet werden die Darstellungen mit einigen bemerkenswerten Begebenheiten aus den Jahrzehnten nach dem Kriegsende, z. B. wie sich die Vogelsdorfer Mitte der 1980er Jahre Gedanken um einen grünen Ort und damit der Verbesserung der Umweltbedingungen machten.

Der Vortrag von Dr. Petra Becker findet am Mittwoch, 26. Februar im Hotel Flora statt. Beginn: 19.00 Uhr.
Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr Informationen Akzeptieren